home
K

 

Willkommen auf der Homepage

der Leichtathleten der TuS 1860 Pfarrkirchen

   


 

Sensationelle Leistungen bei Niederbayerischer Meisterschaft Zwei tolle Teams - ein starker Verein

Veröffentlicht von Birgit Wiertz (bwiertz) am 13.7.2016
Home >>

Am Samstag begann die Veranstaltung  mit  den Wettbewerben der U14 und U16. Hannah Hochwimmer (Jahrgang 2002), die in der Vorwoche die Bronzemedaille bei der Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaft errungen hatte, übersprang erstmalig die 5-Meter-Marke und wurde mit stolzen 5,03 Meter Bezirksmeisterin der W14 im Weitsprung. Mit diesem Sprung qualifizierte sie sich auch für die Bayerische U16 Meisterschaft. Ebenfalls gewann sie mit 23,50 Meter (Bayerische B-Norm) den Diskuswettbewerb. Hier zeigte auch Lea Deck mit 21,12 Meter eine gute Leistung und wurde Vierte. Nigar Mammadova steigerte ihre Bestweite im Kugelstoßen um fast einen Meter auf 7,66 Meter (Platz 7). Bei den jüngsten Teilnehmerinnen der W12 freute sich Christina Ammer über zwei Bronzemedaillen. Sie sprang hervorragende 4,28 Meter weit und lief die 60 Meter Hürden in 12,29 Sekunden. Direkt hinter ihr auf dem vierten Platz kam Elisabeth Brunnhuber in 13,63 Sekunden ins Ziel. In der W13 waren gleich fünf Pfarrkirchener Sportlerinnen am Start. Anna Brunnhuber glänzte im Speerwurf mit 28,53 Meter und wurde Vizemeisterin. Auch im Weitsprung zeigte sie mit 4,39 Meter (Platz 6 von 20)eine tolle Leistung. Die Bronzemedaille im Kugelstoßen errang Luisa Matschi mit 8,10 Meter knapp vor ihrer Vereinskameradin Laura Dirnaichner, die mit 8,09 Meter Vierte wurde. Beide Mädchen überwanden erstmalig die 8-Meter-Grenze. Mit einem sauberen Zwischenhürdensprint verbesserte Lilith Noky ihre Zeit über 60 Meter Hürden um fast eine Sekunde auf gute 11,77 Sekunden. Als Tagesabschluss standen für Clara Buckert die 800 Meter auf dem Programm. Mit zwei couragiert gelaufenen Stadionrunden lief sie mit neuer persönlicher Bestleistung  in 2:48,30 Minuten als Fünfte ins Ziel.

Zwei Silbermedaillen gewann  Marvin Schütze (Jahrgang 2003). Er sprintete in neuer Bestzeit von 10,93 Sekunden über die Hürden und rannte in 10,97 Sekunden beim 75-Meter-Sprint ins Ziel.

Der zweite Tag brachte gleich zu Anfang zwei Überraschungen für die TuS. Leon Leypoldt, der erst seit letztem Jahr die Leichtathletik für sich entdeckt hat, übersprang in seinem ersten Hochsprungwettbewerb 1,68 Meter und wurde damit Niederbayerischer Meister der U18. Für die zweite Überraschung sorgte David Wiertz, der sich in seinem ersten U18-Jahr mit dem neuen Kugelgewicht (5kg) zu Saisonbeginn schwer tat. Mit einem tollen Stoß über 13,04 Meter ließ er auch die älteren Athleten des Jahrgangs 1999 hinter sich, gewann den Wettbewerb und erbrachte zugleich die Norm für die Bayerischen U18 Meisterschaft. Im Diskuswurf konnte er leider seinen besten Wurf nicht stehen und wurde mit 33,06 Meter Zweiter. Den Speer schleuderte er auf 34,02 Meter und platzierte sich direkt hinter Leon Leypoldt, der mit 36,23 Meter die Bronzemedaille gewann. Über 200 Meter waren Sebastian Koskowski (U18) und Jonathan Strasser(U20) am Start. Beide konnten ihre Zeiten deutlich verbessern und wurden mit 25,17 Sekunden Fünfter bzw. mit 26,58 Sekunden Vierter in ihrer Altersklasse. Gemeinsam erkämpften sich die jungen Männer mit der 4 x 100 Meter Staffel in 48,80 Sekunden den Vizemeistertitel hinter einem starken Team der LG Region Landshut. Mit einem richtigen Kracher stieg Lorenz Guggenberger nach sechswöchiger Verletzungspause wieder in das Wettkampfgeschehen ein. In der Teilnehmerliste war er zwar als Erster mit einer Bestweite von 5,74 Meter gelistet, dass aber schon sein erster Sprung mit 6,16 Meter über die 6-Meter-Linie (Bayerische Quali)ging und er so mit 75 Zentimetern Vorsprung Niederbayerischer Meister wurde, obwohl er dem jüngeren Jahrgang der U18 angehört,  hatten er und sein Trainer Andreas Wiertz nicht im ersten Wettbewerb erwartet. Ebenfalls im jüngeren Jahrgang der U18 startete Marie-Christin Moosner. Sie sprintete die für sie neue Hürdendistanz von 100 Metern in 16,93 Sekunden und gewann die Bronzemedaille.  Sowohl im Kugelstoßen erzielte sie eine neue Bestweite von 10,54 Meter (4. Platz)als auch mit dem Speer von 30,24 Meter (5. Platz). Zwei Vizemeistertitel erkämpfte sich Laura Stütz. Sie lief die 100 Meter in 13,20 Sekunden und die 200 Meter in 26,46 Sekunden.

 

 

Zuletzt geändert am: 25.11.2016 um 14:20

Zurück

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen